Startseite > Ganzjahresreifen statt Winterreifen?

Ganzjahresreifen statt Winterreifen?

Ganzjahresreifen statt Winterreifen?

Donnerstag, Oktober 27, 2016
Ganzjahresreifen statt Winterreifen?

Der halbjährliche Reifenwechsel kostet Zeit, Geld und manchmal auch Nerven. Kein Wunder, dass sich das gerne viele Autofahrerinnen und Fahrer ersparen wollen. Zumal in manchen Regionen nur mehr selten mit einer Schneefahrbahn zu rechnen ist. Die Alternative heißt Ganzjahresreifen und verspricht stabiles Fahrverhalten über das ganze Jahr hinweg. Sind Ganzjahresreifen wirklich ein Ersatz für Winterreifen?

 

Gesetzlich erlaubter Kompromiss

In Österreich gilt von 1. November bis 15. April eine "situative Winterausrüstungspflicht", eine generelle Winterreifenpflicht gibt es nicht. Konkret bedeuted das, dass in dieser Zeit bei winterlicher Fahrbahn (Schnee, Matsch, Eis) nur Autos mit Winterausstattung unterwegs sein dürfen. Das sind Reifen, die eine M+S Kennzeichnung haben und mindestens 4 mm Profil aufweisen. Darunter fallen auch Ganzjahresreifen.

Ganzjahresreifen sind ein in ihrer Profilbeschaffenheit und Materialmischung ein Kompromiss aus Sommer- und Winterreifen. Das spürt man auch beim Fahren, wie ein ÖAMTC Test mit sieben Modellen gezeigt hat. Auf trockener Sommerfahrbahn verhalten sich viele Ganzjahresreifen ähnlich schwach wie Winterreifen. Auf Schnee und Eis schnitten zwei Modelle überraschend gut ab, den meisten fehlt jedoch die notwendige Stabilität.

 

Fazit: Keine Kompromisse bei Fahrsicherheit

Bei der Fahrsicherheit sollte man keine Kompromisse eingehen. Überlegen Sie, wie oft und auf welchen Straßen Sie im Winter unterwegs sind und wählen Sie dementsprechend die Bereifung. Für Arval-Fahrerinnen und Fahrer gibt es sowie so immer separate Sommer- und Winterreifen. Damit Sie immer sicher unterwegs sind.

 

Zum Herunterladen: Arval Reifenpartner in ganz Österreich
Link zum ÖAMTC Test: http://www.oeamtc.at/portal/ganzjahresreifentest-2016+2500+1657519