Startseite > Über Arval > Aktuell > Arval expandiert nach Norwegen

Arval expandiert nach Norwegen

Arval expandiert nach Norwegen

Company News
Mittwoch, September 27, 2017
Arval Norwegen

ARVAL ERÖFFNET NIEDERLASSUNG IN NORWEGEN
FUHRPARKLEASING IM ZEICHEN VON CO2-NEUTRALER MOBILITÄT

Arval, europaweit führend im herstellerunabhängigen Full-Service-Leasing, eröffnet im Raum Oslo eine eigene Niederlassung. Ab November 2017 wird das komplette Portfolio an Fuhrpark-Services am norwegischen Markt angeboten. Dabei werden die gleichen weltweiten Qualitätsstandards angesetzt, die bereits für über eine Million geleaster Fahrzeuge gelten. Arval Norwegen wird zudem eine Vorreiterrolle innerhalb des Unternehmens in Sachen CO2-neutrale Mobilität einnehmen. Damit ist Arval in der gesamten skandinavischen Region vertreten.

 

 2.000 Leasingfahrzeuge bis 2020 in Norwegen

Die Ziele für die neue Niederlassung in Norwegen sind ambitioniert. Arval Kunden sollen in ganz Skandinavien Full-Service-Leasing zu denselben Konditionen und zur selben Qualität beziehen können. Mit diesem Ansatz will Arval bis 2020 mehr als 2.000 Firmenfahrzeuge in Norwegen managen.

Arval tritt in den norwegischen Markt mit der derselben Strategie an, mit der es bereits weltweit erfolgreich ist: Der Kern sind die Arval Account-Teams, die für ihre Kunden wie eigene kleine Leasing-Gesellschaften agieren. Mit dieser Struktur stellt Arval jedem Kunden ein engagiertes Expertenteam als persönlichen Ansprechpartner zur Verfügung, welches sich um alle Angelegenheiten rund um die Mobilität des jeweiligen Unternehmens kümmert. Hierzu zählen unter anderem Hilfestellungen für die Angestellten bei der Fahrzeugwahl, die Bereitstellung des Fahrzeugs, Service, Wartung, Reifen und vieles mehr.

 

Norwegen hat Vorreiterrolle in CO2-neutraler Mobilität

„Wir bauen unsere Präsenz in Skandinavien aus, vor allem um den Bedarf bestehender internationaler Kunden zu decken. Gleichzeitig wollen wir in einem Markt präsent sein, in dem CO2-neutrale Mobilität eine wichtige Rolle spielt“, erklärt Philippe Bismut, CEO von Arval. „Arval Norwegen wird vor diesem Hintergrund eine Schlüsselrolle im Konzern einnehmen.“

Bei Dienstautos wird Arval in Norwegen einen besonderen Schwerpunkt auf Hybrid- und Elektrofahrzeuge legen. Zum einen, da es bereits einen großen Markt für Elektrofahrzeuge gibt. Zum anderen ist geplant, bis 2025 alle Verbrennungsmotoren komplett zu verbieten. Norwegen wird damit zu einer wichtigen Informationsquelle sowohl hinsichtlich technischer Daten wie Verbrauch und Wartung als auch für Kunden-Feedback zum Umgang mit alternativen Antrieben. Arval verspricht sich davon, künftig noch besser auf die weltweit steigende Nachfrage nach CO2-neutralen Flotten vorbereitet zu sein.

„Den ökologischen Fußabdruck der eigenen Flotte zu minimieren hat einen nie dagewesenen Stellenwert erreicht“, erläutert Philippe Bismut. „Der norwegische Markt wird uns wichtige Impulse liefern, um unsere Innovationen im Bereich Green Fleet weiter auszubauen und die Wünsche unserer Kunden in Bezug auf umweltbewusste Flottenlösungen noch besser zu erfüllen.“

 

Markteintritt ab November 2017

In Norwegen werden sämtliche Flottenlösungen und -services von Arval eingeführt:

Arval Active Link: Mit dieser Telematik-Lösung senken Unternehmen die Flottenkosten und erhöhen gleichzeitig die Sicherheit und Mobilität ihrer Fahrerinnen und Fahrer. Fahrzeuge werden bestmöglich genutzt und gleichzeitig kann das Fahrverhalten positiv beeinflusst werden.

Arval Outsourcing Solutions: Arval Outsourcing Solutions entlastet Unternehmen von der zeitaufwendigen Verwaltung ihrer Flotte. Die Fuhrparkspezialisten von Arval kümmern sich vor Ort um die Flotte, während sich das Unternehmen auf sein Kerngeschäft konzentrieren und damit Skaleneffekte erzielen kann.

Auch neue innovative Mobilitätslösungen wie Car-Sharing wird Arval am norwegischen Markt anbieten, um damit der lokalen Anforderung nach einem reduzierten ökologischen Fußabdruck der Fuhrparks gerecht zu werden.