Förderungen für E-Mobilität erhöht

Förderungen für E-Mobilität erhöht

Arval
Donnerstag, Juli 2, 2020
Förderung für E-Mobilität erhöht

Gute Nachrichten für die E-Mobilität in Österreich. Mit Anfang Juli werden die Förderungen für E-Mobilität in Österreich erhöht. 
Die Förderungshöhen für die Fahrzeuge gelten für Privat- und Firmenkunden. Die Veränderungen im Überblick:

  • PKW mit reinem Elektro- oder Wasserstoffantrieb werden ab sofort mit 5.000 Euro gefördert - vormals waren es 3.000 Euro

  • Plug-in-Hybride (PHEV) und Fahrzeuge mit Range Extender (REX, REEV) erhalten ab sofort 2.500 Euro statt 1.500 Euro. 

Wichtig: die aktuelle Förderung gilt offiziell bis zum 31.12.2020 bzw. bis die Fördergelder aufgebraucht sind. 

 

Einschränkungen

  • Privatpersonen: Brutto-Listenpreis von 50.000 Euro (Basismodell) darf nicht überschritten werden, die Fahrzeuge müssen zudem mindestens 50 km vollelektrisch fahren können. REX und REEV Fahrzeuge mit Dieselantrieb sind nicht förderfähig.

  • Firmenkunden: Brutto-Listenpreis von 60.000 Euro (Basismodell) darf nicht überschritten werden, die Fahrzeuge müssen zudem mindestens 50 km vollelektrisch fahren können. REX und REEV Fahrzeuge mit Dieselantrieb sind nicht förderfähig.

 

Ladeinfrastruktur für Unternehmen 

Für Unternehmen mit vollelektrischen bzw. gemischten Flotten sind die Förderungen für die Ladeinfrastruktur besonders interessant. Allerdings gibt es zwei wesentliche Voraussetzungen, die beachten werden müssen:

  • Die Ladestationen müssen öffentlich zugänglich sein und einen nicht-diskriminierenden Zugang ermöglichen. D.h. die Ladestationen müssen an Werktagen mindestens 8 Stunden für die Öffentlichkeit zugänglich sein, die Bezahlung (Nutzung und Stromverbrauch) muss ohne Vertrag möglich sein

  • Strom muss aus erneuerbaren Energieträgern gewonnen werden.
     

Folgend finden Sie eine Übersicht der Förderungen für jede Art von Ladestationen:

  • Normalladen an Wallbox oder Standsäule mit Wechselstrom bis 3,7 kW (230 V, 16 A) Abgabeleistung - Förderung von 300 Euro pro Ladestelle

  • Normalladen an Wallbox mit Wechselstrom von mehr als 3,7 kW bis 22 kW (400 V, 32 A) Abgabeleistung - Förderung von 300 Euro pro Ladestelle

  • Normalladen an Standsäule mit Wechselstrom von mehr als 3,7 kW bis 22 kW (400 V, 32 A) Abgabeleistung - Förderung von 1.500 Euro pro Ladestelle

  • Beschleunigtes Laden mit Wechselstrom oder Gleichstrom von mehr als 22 kW bis 43 kW (400V, 63A) Abgabeleistung - Förderung von 3.000 Euro pro Ladestelle

  • Schnellladen mit Wechselstrom von mehr als 43 kW oder Gleichstrom von ≥50 kW (500V, ≥125A) Abgabeleistung - Förderung von 15.000 Euro pro Ladestelle


Auch die Ladeinfrastruktur für Privatpersonen profitiert von den Förderungen:

  • Wallboxen oder intelligente Ladekabel für Privatpersonen werden nun mit 600 Euro statt 200 Euro gefördert

  • Ladestationen für Mehrparteienhäuser erhalten nun 1.800 Euro statt 600 Euro

Bitte beachten Sie: die Förderungen für die Ladeinfrastruktur gilt nur bei gleichzeitigem Kauf eine E-Autos bzw. Plug-In-Hybriden.

Weitere Informationen finden Sie auf www.umweltfoerderung.at

Tags: